Holla Bildungsangebote für Mädchen und Frauen

«Zur Sache» Zeitschrift der Fachstelle zur Gleichstellung von Frau und Mann Baselland, Oktober 2001

Chancengleichheitspreis 2001

Zwei «heisse Eisen» wurden vergeben: Holla und SBB

Sie könnten unterschiedlicher nicht sein, die beiden Preisträgerinnen des Chancengleichheitspreises 2001: das 2-Frauen-Unternehmen Holla und die grosse SBB. Ausgezeichnet werden sie für ihre Anstrengungen, die auf die Stärkung des Selbstwertgefühls von Mädchen und Frauen zielen.

Kim mit dem durchgeschlagenen Wen-Do-Brett
Kim mit dem durchgeschlagenen Wen-Do-Brett

Holla – Pionierin in Mädchenarbeit

Die erste Preisträgerin, Holla, ist ein kleines Basler Unternehmen, das sich seit 1993 in der Gewaltprävention und in der Mädchenarbeit engagiert. Über 2000 Frauen und 3000 Mädchen haben in speziellen Wen-Do-Trainings (Selbstverteidigung und Selbstbehauptung) in Kursen, Freizeitaktionen, Camps und Projekten gelernt sich besser zu schützen, klarer abzugrenzen und sicherer zu handeln. Die beiden Leiterinnen, Oruscha A. Rinn und Kristin Stalder, haben auch dabei Kurse für jüngere Mädchen (ab 7 Jahren) und für Frauen und Mädchen mit körperlichen Einschränkungen entwickelt.

Ansteckende Couragiertheit

Ihre beharrliche Basisarbeit trägt langsam Früchte: «Wen-Do-Mädchen sind häufig über längere Zeit miteinander in Verbindung und stehen sich in den verschiedensten, manchmal sehr schwierigen Lebenslagen bei. Durch die erhöhte oder neu gewonnene Sicherheit strahlen sie Mut und Couragiertheit aus, was ansteckend wirkt und sie gerne zu Ansprechpartnerinnen auch für andere Mädchen macht», berichten die Leiterinnen. Um ihre Erfahrungen in der Mädchenarbeit weiterzugeben, haben sie die Weiterbildung «Mädchen-Wege sind Frauen-Wege» konzipiert, die als Nachdiplomkurs an der Fachhochschule für Soziale Arbeit beider Basel geführt wird.

An der festlichen Verleihung des Chancengleichheitspreises beider Basel sprach u.a. Prof. Dr. Andrea Maihofer, Vorsteherin des Zentrums Gender Studies an der Uni Basel.

nach oben